Drei Pokale für den TSC Mering

von Jun 12, 2022Aktuelles, Allgemein, Turnen

Voller Erfolg für den TSC: vorne: Carla Zuccon, zweite Reihe von links: Anne Bachmann, Marina Schiele, Paula Nusko. Hintere Reihe mit Pokal: Lisa Dosch, Melina Fischer, Jule Feuerstack

Turnen: Beim Gerätturnwettkampf des Turngau Augsburg für Turnerinnen von sechs bis elf Jahren erreichten alle TSC-Turnerinnen vordere Platzierungen. Die Erwartungen an Melina Fischer, Lisa Dosch, Jule Feuerstack, Paula Nusko, Marina Schiele, Carla Zuccon und Anne Bachmann waren hoch. Vor heimischen Publikum stellte sich das TSC-Team in der Eduard-Ettensberger-Halle (TV Mering) der Konkurrenz des Turngau Augsburg. Sonja Ranz durfte verletzungsbedingt nicht turnen. Insgesamt gingen 205 Turnerinnen an die Turngeräte Sprung, Reck, Schwebebalken und Boden und zeigten ihre Pflichtübungen in selbst gewählten Schwierigkeitsstufen. Je schwerer die entsprechende Übung ist, desto mehr Punkte können bei korrekter Ausführung erturnt werden. Erstes Gerät der Meringerinnen war der Sprung. Jeder Turnerin hat zwei Sprünge, der bessere zählt zum Endergebnis. Hier zeigte Melina Fischer ihre Klasse. Nachdem ihr der erster Versuch misslang und sie mit Wucht auf den Sprungtisch auflief, trat sie trotz Schreck und Schmerzen zum zweiten Sprung an, zeigte einen sauberen Überschlag und blieb damit im Rennen um die Pokale. Auch Paula Nusko und Jule Feuerstack wagten sich erstmalig an einen Handstandüberschlag über den 1,10 m hohen Sprungtisch und fuhren gute Wertungen ein. Am Reck glänzten alle TSC-Turnerinnen, allen voran die zehnjährige Lisa Dosch, sodass die Reck-Kampfrichterin im Anschluss zu den Mädchen trat und sie für die saubere Ausführung ihrer Übungen lobte. Am 10 cm breiten Schwebebalken, auch Zitterbalken genannt, turnten die Meringerinnen souverän und sicher und hatten die geringsten Ausführungsabzüge aller Turnerinnen ihrer Altersklassen. Lediglich Paula Nusko musste einen Sturz vom Balken und damit einen Punkt Strafabzug hinnehmen, der sie letztendlich den ersehnten Podestplatz kostete. Am Boden überzeugte das TSC-Team durch die korrekte Ausführung der Turnelemente und kassierte hohe Wertungen und wiederum ein Extralob der Wertungsrichterin. „Besser hätte es kaum laufen können“, die Trainerinnen der Mädchen Ingrid Martin, Iris Rose und Sonja Wolf waren mehr als zufrieden mit den gezeigten Leistungen ihrer Mädels. Allesamt erturnten sich vordere Platzierungen. Bei den Elfjährigen zog Melina Fischer an allen 46 Konkurrentinnen vorbei und siegte mit 60,3 Punkten punktgleich mit Helena Dietrich vom SV Untermeitingen. Jule Feuerstack (59,35 P.) strahlte über Bronze , Paula Nusko (58,90 P.) landete auf dem undankbaren vierten Platz und Anne Bachmann (56,65 P.) freute sich über Platz acht. Bei den Zehnjährigen wurde Lisa Dosch (58,30 P.) zweite von 38 Turnerinnen und nahm glückselig ihren Pokal entgegen, Marina Schiele (56,35P.) erturnte sich Platz fünf, gefolgt von Turnfreundin Carla Zuccon auf Platz sechs (55,95 P.) Einziges Manko des insgesamt sehr gut organisierten Wetkkampfs war der enorme Zeitdruck im letzten Durchgang. Nach Zeitverzögerungen in den vorherigen Durchgängen wurde den Turnerinnen keinerlei Verschnaufpause zugestanden und die dringend notwendigen Einturnzeiten am jeweiligen Gerät waren zu knapp bemessen.