TSC Jugend erlebt Medaillenregen

von Sep 10, 2022Allgemein, Ringen

Die Nachwuchsringer des TSC Mering sammelten bei der schwäbischen Meisterschaft in Westendorf viele Medaillen.

Nach abgesagten Saisons, ausgefallenen Turnieren und geschlossenen Hallen in den letzten Jahren konnten die Jugendringer des TSC Mering endlich wieder mit einer großen Mannschaft an einem Turnier teilnehmen. Bei der schwäbischen Meisterschaft 2022 beim TSV Westendorf gingen insgesamt 17 Ringer aus Mering auf die Matte. Bei einem wenig besuchten Turnier durften sich gleich zwölf Nachwuchstalente des TSC zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen mit anderen Athleten messen. „Die meisten unserer Ringer haben ihr erstes Turnier gerungen. Das ist toll und verdanken wir unserem engagierten Trainerteam“, lobt Jugendleiter Norbert Lang die Leistungen seiner Schützlinge. Dabei wurde der Meringer von Maxi Kroiß und Simon Sausenthaler bei der Betreuung der Kinder unterstützt. Dabei mussten mindestens zwei Kämpfe gewonnen werden, um eine Medaille zu erringen. Alle Ringer von der Paar zeigten guten Leistungen und standen am Ende auf dem Treppchen. In der E-Jugend sicherten sich Bastian Lang (20 Kilo), Jaakko Maunu (25 Kilo), Paul Mahl (28 Kilo), Valentin Dosch (29 Kilo) und Xaver Böglmüller (31 Kilo) den ersten Platz. Silber erkämpfte sich Florian Kienle (27 Kilo), auf Platz 3 landeten Xaver Karl (23 Kilo) und Joseph Kölz (29 Kilo). In der D-Jugend holten sich Paul Limmer (26 Kilo) und Viktor Gupalov (29 Kilo) die Goldmedaille. Toni Klement (29 Kilo) folgte auf dem zweiten Platz sowie Jonna Maunu (31 Kilo) auf Platz 3. Bis 37 Kilo belegte Jussi Maunu den zweiten Rang und Markus Rauch sicherte sich bis 60 Kilo Bronze (beide C-Jugend). Ebenfalls die Goldmedaille durfte Niklas Kroiß in der B-Jugend bis 50 Kilo feiern, sein Vereinskamerad Jonas Imburgia kam bis 52 Kilo auf den dritten Platz. In der A-Jugend trat Michael Rauch bis 76 Kilo an und holte Silber. „Wir werden an diese Erfolge anknüpfen und die Talente mit gutem Training weiterentwickeln“, betont Lang und bangt: „Hoffentlich müssen wir im Herbst wegen Corona nicht wieder den Trainingsbetrieb einstellen“. Eine Ringermannschaft für die kommenden Saison ist auf jeden Fall gemeldet.